So gelingt den Autobauern die Reinwaschung ihrer SUVs

15

| Lesedauer: 3 Minuten Von Henryk M. Broder

Nando Sommerfeldt testet den BMW X7 Nando Sommerfeldt testet den BMW X7 WELT-Autor Henryk M. Broder hat eine Idee, wie die SUV-Geldmaschine noch lange weiterlaufen könnte Quelle: Florian Gehm

Die deutschen Autokonzerne freuen sich über eine Million SUV-Zulassungen in diesem Jahr. Das Problem ist nur, dass sie die negative CO2-Bilanz ihrer Kolosse irgendwie ausgleichen müssen. Doch dafür hat unser Autor eine ganz simple Lösung. 0  Kommentare

Es könnte alles so schön sein. Die Deutschen reißen den Autobauern die SUVs aus dem Händen – die wohlgemerkt auch noch die profitabelsten Modelle der Hersteller sind. Wäre da nicht die Sache mit den CO2-Grenzwerten, die es – weil es die EU so will – einzuhalten gilt. Doch all die umständlichen Versuche, zum Ausgleich eine E-Auto-Flotte in die Spur zu schicken, sind unnötig. Denn es gibt eine viel einfachere Lösung.

ARTIKEL WIRD GELADEN
SHARE